Film und Medien

Djh Hessen

Wie offen kann ich sein?
Selfies und die Kommunikation in sozialen Medien

SelfieUnterrichtsvorschlag Klassenstufen 8-10

Selfies gehören mittlerweile zur gängigen kulturellen Praxis in der Mediengesellschaft. Von sich selbst Bilder anzufertigen und diese über soziale Medien mit der Öffentlichkeit oder mit ausgesuchten Empfängern zu teilen, ist für viele zur Selbstverständlichkeit geworden. Besonders Jugendliche verwenden Selfies, um sich in Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram zu präsentieren. Die digitalen Selbstbildnisse werden genutzt, um verschiedene Stile zu testen, in Rollen zu schlüpfen oder Reaktionen zu provozieren. Selfies stellen immer auch eine Aufforderung zu weiteren Kommunikation – eine Bewertung, ein Kompliment oder ein Signal der Kenntnisnahme – dar. Sie haben den Charakter einer bildlichen Nachricht, die den Empfängern einen Eindruck vermitteln sollen, wer man ist, wie es einem geht oder was einen beschäftigt.

Diese kommunikative Bedeutung der Selfies ist Ausgangspunkt der hier versammelten Unterrichtsideen. In den Blick genommen wird besonders die Ebene der nonverbalen Kommunikation, die in Form von Posen, Gesten oder Körperhaltung eine Rolle spielt. Die körpersprachlichen Signale, deren Bedeutung und Wirkung, sind den Beteiligten – dem Abgebildeten wie auch dem Betrachter – oft nicht klar. Mit verschiedenen Übungen und Aktionen werden die Schülerinnen und Schüler zunächst für diese Ebene der Kommunikation sensibilisiert, damit sie bewusster mit ihren Bildern im Netz umgehen können. Hieran an schließt sich eine Auseinandersetzung über die für Jugendliche so wichtige Frage, wie offen und authentisch ihre Kommunikation in sozialen Medien sein kann. Anhand von improvisierten Rollenspielen gehen sie den Möglichkeiten und Risiken von Offenheit einerseits und Selbstvermarktung andererseits nach. Thematisiert wird dabei der schwierige Balanceakt zwischen Authentizität und Entblößung sowie zwischen Imagebildung und hohlem Schein.

Die Jugendherbergen in Hessen bieten zahlreiche Programmangebote, in denen Schülerinnen und Schüler ihre Kommunikationsfähigkeiten spielerisch trainieren und in der Gruppe ausprobieren können. Hierbei können die Jugendlichen wichtige Erfahrungen machen, die zu einer bewussten und kompetenten Kommunikation beitragen. Auf diese Weise stellen die Angebote der Jugendherbergen eine wichtige Ergänzung zu diesem Unterrichtsvorschlag dar.